Die Herzschrittmacher

Vom Wesen her und den individuell gewachsenen Kompetenz, könnten wir kaum unterschiedlicher sein. Was uns eint, sind bunte, von Brüchen gezeichnete Lebensläufe, gemeinsame Werte und eine gewisse Neugier, wohin uns das Leben führt. Unterwegs hat jeder von uns reichlich Höhen, Tiefen und Durststrecken durchlebt. Begegnet sind wir uns irgendwann in „Projekten“. Inzwischen arbeiten wir schon seit vielen Jahren zusammen.

Das gemeinsame, innere Anliegen hat sich uns erst nach und nach erschlossen. Den „roten Faden“, musste jeder zunächst für sich selbst entdecken, bevor wir daraus nach und nach ein gemeinsames Seil knüpfen konnten: den unbedingten Wunsch, unsere menschlich und beruflich ergänzenden Erfahrungen zum Wohl von klein- und mittelständischen Unternehmen einzusetzen – aber wo immer möglich auch für auch für Menschen an den Rändern der Gesellschaft. Idealerweise schaffen wir mit unserer Arbeit Lebensräume, stärken menschliche Beziehung und bauen Vertrauen. Das ist nicht neu, wird aber dringend gebraucht: in der Stadt, im Land und überhaupt …!


.
Axel Bode (.70er)

Herzschrittmacher für Finanzierung, Fördermittel, Controlling
(Typ “Ärmel hochkrempeln und los“)

Aufgewachsen zwischen Heilbronn und Stuttgart („Da kannsch nix mache, … des prägt“); seit 1986 aktiv-streitbares Mitglied des CVJM, einer der sein Hobby zum beruf machen wollte: mit jungen, möglichst verrückten Leuten das „Ländle rocken“. Es kam dann etwas anders: nach dem Abitur machte er zunächst seinen Wirtschaftsassistenten, anschließend eine Banklehre mit klassischer Karriere bei der Sparkasse, die ihn in den „wilden Osten“ führte und dort zum Direktor des Firmenkundengeschäfts einer mittelgroßen, örtlichen Sparkasse machte. Nach ein paar Jahren baute er dann buchstäblich aus dem Nichts eine regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft und ein privates Institut zur Mittelstandsförderung auf. „Ich kenne beide Seiten des Schreibtisches. Davon profitieren heute beide Seiten, Unternehmer genauso, wie Banker. Ich liebe es, für klein- und mittelständische Betriebe die üblichen Probleme so lange hin und her zu bewegen, bis eine tragfähige Lösung auf dem Tisch liegt. Und zwar gerne auch im Verbund mit kommunalen Projekten und Fördermitteln.“

Mobil +49 1525 2704808
Mail: a.bode@imf-wittenberg.de


.
Wolfgang Derday (.64er)

Herzschrittmacher für Projektentwicklung, Vertriebssteuerung und IT
(Typ „Es findet sich immer eine Lösung“)

Als Sohn eines Pfarrers in der Ehemaligen DDR geboren, war von Anfang an klar, dass sein Lebensweg kein reibungsloser „Karriere-Aufzug“ sein würde. So lernte er nach dem Schulausbildung zunächst Klempner, statt wie eigentlich gewünscht Orgelbauer. Da er den Dienst mit der Waffe verweigerte, wurde er erst kurz vor seinem 25. Geburtstag als Bausoldat eingezogen. In der Zeit bis dahin absolvierte er noch eine kaufmännische Ausbildung. Als er schließlich am 2. November ´89 seine Grundausbildung antrat, fiel in Berlin kurz darauf die Mauer. Wolfgang wurde völlig überraschend nach Berlin versetzt und erlebte dort den großen Umbruch: unter David Gill arbeitete er im Bürgerkomitee zur Auflösung des MfS, wurde später Projektleiter für Qualitätssicherung von Bildungsmaßnahmen in der Berliner Senatsverwaltung und schließlich Mitarbeiter einer Stiftung des Bundesinnenministeriums zum Aufbau von Non-Profit-Projekten. Inzwischen ausgestattet mit umfangreichen IT-Kenntnissen, wechselte er zu einer Hamburger Unternehmensberatung zur Betreuung von Kunden in den Bereichen Qualitätssicherung und Logistik. Im Rahmen einer Umstrukturierung machte er sich – wieder in Berlin – mit dem Kunden Lufthansa Technik AG und deren weltweiter Ersatzteilelogistik-IT selbständig. Mit seiner aussergewöhnlichen, Höhen-und-Tiefen-Erfahrung aus selbständiger Beratung in den Bereichen Logistik, Einzelhandel, Energie und Sozialunternehmen ist er heute für unsere Kunden eigentlich „unbezahlbar.“ Aber wir sind ja gar nicht so …

Mobil +49 172 3962933
Mail: w.derday@imfmail.de


Samuel Gebert

Nach seinem Abschluß an der Universität Tübingen als Diplom Biologe (Schwerpunkte Botanik, Geobotanik und Pharmazeutische Biologie) erwarb er sich den Executive MBA an der Kellogg Graduate School und der WHU Koblenz. Sein Werdegang und seine berufliche Laufbahn sind geprägt von politischem und unternehmerischem Engagement, die auf christlichen Werten und dem konsequenten Eintreten für Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft basieren. Die Übernahme wachsender Verantwortung, zunächst als Vertriebsleiter bei der Byk Gulden Lomberg GmbH, später als Leiter Sales & Marketing bei der Biogen GmbH sowie als Direktor Vertrieb International bei der MWG Biotech AG sind Ausdruck eines konsequenten Wachstums. Seine so gewonnene Berufs- und Lebenserfahrung konnte er später als Gesellschafter und Berater in Technologie Start-ups einbringen und wurde Geschäftsführender Gesellschafter der Jeneric Pentron Deutschland GmbH. Mit der Gründung des Zuflucht-Müllheim e.V. wurde Samuel Gebert zum anerkannten Aktivposten in der Flüchtlingsarbeit im Markgräflerland, Baden-Württemberg. Aus diesem freiwilligem Engagement ist inzwischen in Zusammenarbeit mit dem IMF-Berlin die Te Sito Providential Developments e.G. (i.Gr.) entstanden, mit der tragfähige Berufsperspektiven für Migranten aus Gambia in Deutschland und Gambia entstehen sollen.

Mobil: +49 1520 8237792
Mail: s.gebert@imfmail.de


.
Hinrich Schliephack (.62er)

Herzschrittmacher für Transformation, Business Development & Marketing
(Typ „Erst die Meditation, dann die Strategie“)

Nach dem Abitur erstmal eine Ausbildung zum Groß- und Aussenhandelskaufmann bei einem Konzern in Frankfurt am Main und anschließend ein Klosteraufenthalt in Israel. Es folgt ein konsequent an der Praxis orientierter Berufsweg im Bereich Marketing: Unternehmenskommunikation bei der Deutschen Bank AG, Marktforschung und Produktmanagement bei Unilever Deutschland, Werbung bei der Agentur Ruoss & Partner sowie Vertrieb & Vertriebstraining bei der Nixdorf Computer AG. Mit wachsender Erfahrung wächst die Verantwortung, zunächst als Werbeleiter bei einem Mittelständler, als Geschäftsführer der eigenen Werbeagentur sowie später als Mitgründer und Marketing Direktor der CargoLifter AG. Deren Insolvenz war eine extrem schmerzhafte Zäsur. Sein fachlicher Schwerpunkt verlagert sich zum Business Development für Technologie Start-ups mit Aufgaben als Berater, operativ verantwortlicher Mitgründer, Manager und Mentor. Zu den betreuten Branchen gehören LTA-Technologie, Biotech, Medizintechnik, Grundlagenforschung und Kommunikationsagenturen. „Nach soviel Technologie ist es jetzt an der Zeit, sich verstärkt Unternehmern, Menschen und ökosozialer Innovation zuzuwenden.“

Mobil +49 172 2441517
Mail: h.schliephack@imf-wittenberg.de